Drucken

Innensicht: St.Gallens schönste Cafés, Bars und Restaurants

Ein Beispiel zur Innensicht: Café Zimmermann – luxuriöse Innenausstattung mit Wandverkleidung in Vogelaugenahorntäfer

Die Heimatschutz-Sektion St. Gallen-Appenzell Innerrhoden wirft einen Blick hinein in die schönsten Räume von Cafés, Bars und Restaurants in der Stadt St. Gallen. Wir bieten keinen Führer zu feinen Speisen oder zu besonderen Drinks. Es geht um besondere Innenräume. Denn es gibt sie nach wie vor, die historischen Täfer, die wilden Formen der 70er- und 80er-Jahre und die zeitgenössischen Ausstattungen, die mehr sind als der vielgesehene Durchschnitt.

Weil Inneneinrichtungen schnell herausgerissen sind, etwa wenn nach einem Wirtewechsel die Neuen nach einem «moderneren» Stil rufen, will der Heimatschutz auf Besonderheiten der Lokale hinweisen. Rasch ist ein Täfer mit Dispersion überstrichen, ein geschnitztes Fries, eine Decken- und Wandverkleidung ausgeräumt. Oft werden auch zeittypische Leuchten abmontiert oder Fumoirs eingebaut, die die einst repräsentablen Räume zerstören. Die «Innensicht» will dazu beitragen, dass nicht unbedacht umgebaut wird, denn zu oft gehen dabei Substanz und Charme verloren.

Das Ostschweizer Kulturmagazin Saiten stellt seit September 2018 an prominenter Stelle, vorne im Heft, jeden Monat zwei Seiten in schwarz/weiss für die Innensicht-Serie zur Verfügung. Auf der Saiten-Internetseite präsentieren sich die Lokale zusätzlich in Farbe. Heimatschutz und Saiten wollen damit Leserinnen und Leser auf Entdeckungsreisen schicken und Wirtinnen und Wirte dazu anregen, den Zeitzeugen Sorge zu tragen.

www.saiten.ch/category/5_kolumnen/innensicht/ 

www.saiten.ch –> Kolumnen –> Innensicht

Beitrag in der Zeitschrift Heimatschutz/Patrimoine

Besondere Räume in Stadtsanktgaller Cafés, Bars und Restaurants – entdeckt und fotografiert von der Heimatschutz-Sektion St.Gallen/Appenzell Innerrhoden.

Texte und Recherche: Beat Fritsche, René Hornung

Fotos: Monika Ebner, Emanuel Sturzenegger


Kontakt

Heimatschutz St. Gallen / Appenzell I.Rh.
Davidstrasse 40
Postfach 931
9001 St. Gallen
Tel/Fax 071 222 07 20
info(at)heimatschutz-sgai.ch
DI  09.00 - 11.00 h / 14.00 - 16.00h
MI  09.00 - 11.00 h


Goldener Schemel 2017

Goldener Schemel Award 2017 überreicht:
die Gewürdigten sind die BSA Architekten Bruno Bossart und Paul Knill

Engagement, Diskurs, Vermittlung 

Bereits zum dritten Mal wurde 2017 «Der Goldene Schemel» verliehen. Mit dem vom Heimatschutz geschaffenen Anerkennungspreis, werden dieses Jahr zwei Persönlichkeiten gewürdigt, die sich mit ausserordentlichem Engagement für die Ortsbildpflege sowie für lokale und regionale Planungskultur seit Jahrzehnten aktiv einsetzen und auch angestrebte Wirkung erzielen konnten. Die Jury entschloss sich nach eingehender Diskussion und Prüfung, den Goldenen Schemel dieses Jahr nicht nur einer einzigen, sondern gleich zwei Personen zu verleihen: den beiden BSA-Architekten Bruno Bossart und Paul Knill. 

Die Verleihung des Awards «Goldener Schemel» 2017 fand am 30. November 2017 in der Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell statt.

> Pressetext